Auch Brasilien nimmt Flüchtlinge auf

Thema: Allgemein – Autor: Fridjof Krenz – 11. September 2015

Das aktuell wichtigste Thema in den deutschen Medien ist die Flüchtlingskrise – die Tatsache, dass dieses Jahr 800.000 vor Krieg und Verfolgung geflohene Menschen nach Deutschland kommen, stellt unsere Gesellschaft vor eine Herausforderung. Doch was dabei selten zur Sprache kommt, ist die Tatsache, dass nicht nur europäische Ländern Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien aufnehmen, sondern auch Länder Südamerikas. In einer Ansprache zum 193. Jubiläum der brasilianischen Unabhängigkeit erklärte die brasilianische Präsidentin Rousseff, dass Menschen willkommen sein, die in Brasilien arbeiten und zum Frieden und Wohlstand beitragen wollen.

Mehr anerkannte Asylanträge als in Spanien

Seit dem Ausbruch des syrischen Bürgerkrieges hat die brasilianische Regierung die Einreisebedingungen für Flüchtlinge erleichtert – seitdem haben schon über 2000 Syrer in Brasilien eine neue Heimat gefunden. Das klingt zwar im Vergleich zu den deutschen Zahlen nach wenig, doch Brasilien hat damit schon bedeutend mehr Flüchtlingen Asyl anerkannt, als manche Länder aus dem Osten und Süden Europas. Spanien und Italien haben jeweils nur etwas weniger als 1000 Syrer aufgenommen, Portugal sogar nur 15. Insgesamt hat Brasilien in diesem Kalenderjahr schon über 8000 Flüchtlinge aufgenommen, mehr als zehn Prozent mehr als im gesamten vorherigen Jahr. Nach Syrien kommen dabei die meisten Asylsuchenden aus Angola (1480), gefolgt von der Demokratischen Republik Kongo (844).

Hotline
Die Brasilien-Spezialisten von TravelScout24 stehen Ihnen bei Fragen zu Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr: 9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So: 10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos