Erneut 2 Tote bei Stadionbau für WM in Brasilien

Thema: WM 2014 – Autor: Vincent Sherlock – 16. Dezember 2013

Stadionbau verzögert sich

Stadionbau verzögert sich

Schon wieder Tote beim Stadionbau für die WM 2014 in Brasilien. Diesmal war die Amazonas-Metropole Manaus der Ort des Unglücks. Ein lokales Gericht hat vorerst einen Baustopp verhängt, ob die unfertigen Stadien bis zur WM fertig werden, ist fraglich.

Wieder einmal ist es die Dachkonstruktion eines Stadions, die zum Unfall führt. Am vergangenen Wochenende war ein Bauarbeiter aus über 35 Metern Höhe von einem Kran gestürzt, wenig später starb ein weiterer Arbeiter beim Bau des ans Stadion angrenzenden Kongresszentrums an einem Herzinfarkt.

Schon im März war ein Bauarbeiter im Stadion von Manaus umgekommen, insgesamt starben bisher 5 Bauarbeiter in Brasilien beim Bau der Stadien für die WM 2014.

Brasilianisches Gericht verhängt Baustopp für WM-Stadion in Manaus

Ein brasilianisches Arbeitsgericht hat nun einen Baustopp für alle Bauarbeiten in großer Höhe verhängt, dieser soll solange gelten, bis die ausführende Baufirma belegen kann, dass alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden.

Brasiliens Gewerkschaften kritisieren die stressigen Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen. Die Bauarbeiter müssten im Akkord arbeiten, wohnen in schlechten Unterkünften und kriegen ihren Lohn nicht rechtzeitig ausbezahlt.
Dies sorge für massiven Druck, der als Ursache für die Unfälle gelte.

Ursprünglich war geplant, dass Stadion in Manaus, die sogenannte Arena de Amâzonia, im Januar eröffnen zu können. Das Stadion fasst rund 40.000 Zuschauer und soll als Austragungsstätte für 4 WM-Spiele dienen. Die Baukosten betragen umgerechnet rund 200 Millionen Euro, insgesamt gibt Brasilien für die WM 2014 über 8 Milliarden Euro aus.

Hotline
Die Brasilien-Spezialisten von TravelScout24 stehen Ihnen bei Fragen zu Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr:9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So:10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos