FIFA-Fond: 100 Millionen Dollar für Projekte nach der Fußball-WM

Thema: Allgemein • Wirtschaft • WM 2014 – Autor: Fridjof Krenz – 21. Januar 2015

Die Weltmeisterschaft in Brasilien im vergangenen Sommer war ein großes Fußballfest – doch nachdem die Party zu Ende und das deutsche Team als Weltmeister nachhause geflogen war, blieb das Land Brasilien zwar mit einem Imagegewinn, aber auch mit nun leerstehenden Stadionneubauten und vielen offenen Fragen zurück. Nun, sechs Monate nach Ende der WM fand in São Paulo ein Treffen der Organisatoren statt, um die Veranstaltung Revue passieren zu lassen und ein paar dieser Fragen zu beantworten. Dafür wurde ein Nachhaltigkeitsbericht erstellt, der nach Angaben der FIFA auf internationalen Standards beruht.

FIFA-Fond ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie

Herzstück der Nachhaltigkeitsstrategie ist der sogenannte Football Legacy Fund 2014. Der FIFA-Fond in Höhe von 100 Millionen US-Dollar soll nach Verbandsangaben zu 60 Prozent in die Fußball-Infrastruktur von brasilianischen Bundesstaaten fließen, die an der WM nicht direkt beteiligt waren. Auch der Jugend- und Frauenfußball des Landes wird mit je 15 Prozent unterstützt, sowie Gesundheitsprojekte. Jérôme Valcke, FIFA-Generalsekretär, gab sich große Mühe, herauszustellen, dass man Brasilien nicht mit den WM-Altlasten alleine lassen wolle und dass man langfristige, nachhaltige Strategien verfolge. José Maria Marin, der brasilianische Verbandschef, bezeichnete indes die leerstehenden Fußballtempel als Chance für die Städte und örtlichen Vereine. Zudem solle man sie für weitere Unterhaltungsangebote neben dem Fußball nutzen.

Hotline
Die Brasilien-Spezialisten von TravelScout24 stehen Ihnen bei Fragen zu Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr: 9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So: 10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos