Der Ausbau der Infrastruktur in Brasilien

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien hat einen immensen Einfluss auf die Wirtschaft und sozialen Gegebenheiten des Gastgeberlandes. Viele Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur wurden gestartet.

Die Auswirkungen der Fußball-WM auf die Infrastruktur Brasiliens

In 12 brasilianischen Städten werden WM-Spiele ausgetragen. Für das Gastgeberland ist es eine Prestige-Frage, bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft die Infrastruktur vor allem in diesen Regionen auszubauen. Besonders beim Verkehr sowie in der Gestaltung und Sicherung des öffentlichen Raums sind gewaltige Investionen getätigt worden.

Fußballstadien

São Paulo

São Paulo

In 7 der 12 Austragungsorte waren bereits Stadien vorhanden, die allerdings saniert und ausgebaut werden mussten. In 5 Städten wurde mit dem Neubau von Fußballstadien begonnen, da keine geeigneten vorhanden waren. São Paulo, Recife, Natal, Manaus und Cuiabá erhalten also komplett neue Sportstätten, die Platz für 45.000-48.000 Zuschauer bieten.

Verkehr

Umfassende Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur wurden hinsichtlich der WM ins Leben gerufen. Die Flughäfen werden ausgebaut und auch in die Seehäfen wird investiert. Die städtische Infrastruktur wird in den Austragungsorten modernisiert und erweitert. Vor allem der öffentliche Nahverkehr wird ausgebaut, U-Bahnstrecken erweitert und zusätzliche Transfermittel wie Busse, Straßenbahnen oder Monorail-Hochbahnen eingerichtet.

Gestaltung des öffentlichen Raums

Die Austragungsorte wollen im Hinblick auf die WM ihr Äußeres auffrischen. Dazu gehören die Restauration historischer Zentren, der Bau neuer Attraktionen (Seilbahn, Golfplatz etc.), die Beschilderung von Straßen und Plätzen sowie der Ausbau der Kanalisation.

Sicherheit im öffentlichen Raum

Die öffentliche Sicherheit soll deutlich verbessert werden, u.a. durch den Einatz von Überwachungskameras. Die Proteste, die im Hinblick auf die Fußball-WM in Brasilien aufgeflammt sind, sollen durch ein vermehrtes Polizeiaufgebot in Schach gehalten werden. Die Bevölkerung protestiert gegen die hohen Kosten, die die Austragung der WM verursacht.

Die Kriminalitätsrate in den brasilianischen Städten ist recht hoch. Außerdem gilt die Polizei als korrupt und gewaltbereit. Für die WM werden die Polizisten allerdings speziell vorbereitet.

Olympische Spiele

Auch im Hinblick auf die Olympischen Spiele, die 2016 in Rio de Janeiro stattfinden werden, werden gewaltige Investitionen in die Infrastruktur Brasiliens getätigt. Auf diese Weise will Brasilien einen wirtschaftlich zukunftsfähigen Status erreichen. Der Ausbau der Infrastruktur soll nach den beiden sportlichen Großereignissen vor allem dem Wohl der brasilianischen Bevölkerung dienen.

Hotline
Die Brasilien-Spezialisten von TravelScout24 stehen Ihnen bei Fragen zu Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr:9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So:10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos