Schlechtes Omen für WM – Blitz trennt Finger der Christusstatue in Rio ab

Thema: WM 2014 – Autor: Vincent Sherlock – 22. Januar 2014

Cristo RedentorDie weltberühmte Christusstatue in Rio de Janeiro, die über der Stadt thront, wurde vergangenen Freitag von einem Blitz getroffen und hat dadurch einen ihrer Finger verloren. Die rechte Hand der Statue des Crist Redentor, die auf dem Corcovado-Berg steht, wurde in Mitleidenschaft gezogen. Auch der Kopf wurde geringfügig beschädigt.

Jährlich wird die Statue von durschnittlich 3 – 5 Blitzen getroffen, von denen einige trotz eines Blitzableiters am Monument immer wieder zu Schäden führen. Bei dem betreffenden Gewitter waren laut Metereologen des Nationalen Zentrums für Raumforschung INPE gut 40.000 Blitze im gesamten Stadtgebiet von Rio de Janeiro eingeschlagen.

Statue in Rio wird wieder repariert

Wie der brasilianische Nachrichtensender Globo News berichtet, wird die Statue derzeit repariert und bekommt zudem einige neue, wirksamere Blitzableiter, um das Wahrzeichen vor Blitzschäden zu schützen.

Die Arbeiten würden vor und nach den Öffnungszeiten erledigt, daher seien Touristen laut Globo News nicht beeinträchtigt. Die Kosten für die Reparatur liegen bei umgerechnet gut 540.000 Euro, diese werden von der Erddiöszese Rio und einigen privaten Geldgebern übernommen.

Hotline
Die Brasilien-Spezialisten von TravelScout24 stehen Ihnen bei Fragen zu Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr: 9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So: 10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos