Stadt Rio de Janeiro

Rio de Janeiro gilt als heimliche Hauptstadt Brasiliens.
Abgelöst wurde sie erst im Jahr 1956 durch Brasilia, da man eine zentral gelegenere Metropole als Hauptstadt wollte. Doch Rio de Janeiro hat seinen Glanz bis heute nicht verloren. Den meisten ist diese Stadt wohl durch ihre besondere Art, Karneval zu feiern, bekannt.

Neben Geschäften, Restaurants und Sehenswertem mitten in der Stadt, gibt es in Rio de Janeiro auch eine wunderschöne Landschaft, die Verliebte dazu einlädt, sich in kleinen Buchten am Strand ungestört zu fühlen. Eingebettet ist die Landschaft in weiße Sandstrände, kleine Seen und Sandbänke. Aber auch Wälder sorgen für den nötigen Ausgleich.

Wahrzeichen der Stadt ist der Zuckerhut, welchen man bereits bei der Anreise mit dem Flugzeug aus der Luft sehen kann.

Weiterer Höhepunkt der landschaftlichen Schönheit Rio de Janeiros bilden die beiden Berge Doi Irmãos und der Pedra da Gávea. Spazieren gehen und dabei die Seele baumeln lassen kann man entweder im Flamengo-Park, einem der größten Stadtparks, oder im Wald Floresta da Tijuca. Außerdem bietet sich auch ein Besuch des Botanischen Gartens an, ebenso wie ein Aufenthalt im Zoologischen Garten. Hier kann der Besucher wunderschöne Tier– und Pflanzenarten bestaunen.

Wer nach Rio de Janeiro fährt, sollte unbedingt in der Südzone der Stadt shoppen gehen, die ehemalige Hauptstadt aus der Höhe Corcovados beobachten sowie am Ufer des Lago Rodrigo de Freitas flaniert haben.

Sehenswürdigkeiten in Rio de Janeiro

Filter by

Corcovado

Der Corcovado ist das wohl bekannteste Wahrzeichen von Rio. Auf dem Gipfel des 710 m hohen Granitfelsens befindet sich die berühmte Christusfigur, der Cristo Redentor. Der Corcovado liegt im Parque Nacional da Tijuca und ist am besten mit der Zahnradbahn von der Rua Cosme Velha aus zu erreichen. Genießen Sie die Fahrt, die sie durch den größten Stadtwald der Welt führt.

Cristo Redentor

Cristo RedentorWer an Rio de Janeiro denkt, hat sofort die berühmte Christusstatue vor seinen Augen. Der Cristo Redentor ist 30 m hoch und wiegt 1145 Tonnen. Geschaffen wurde die Figur von Heitor da Silva und Paul Landowski anlässlich des hundertjährigen Bestehens Brasiliens im Jahr 1922. Ein Besuch des Cristo Redentor eröffnet einen einzigartigen Blick auf Rio.

Copacabana

Copacabana ist der wohl bekannteste Stadtteil von Rio, der mit seinem 4 km Sandstrand viele Touristen anlockt. Restaurants, Geschäfte, Bars und Cafés reihen sich hier dicht aneinander. Der traumhafte, halbmondförmige Strand trägt den Namen Princesinha do Mar, Prinzesschen des Meeres. Hier können Sie entspannt die Sonne genießen, in den Wellen des Atlantiks baden und sportlichen Aktivitäten nachgehen. Jedes Jahr findet zu Silvester hier ein beeindruckendes Feuerwerk statt, das viele Besucher anlockt.

Praça XV de Novembro

Im Zentrum von Rio de Janeiro ist der Praça XV de Novembro ein beliebter Treffpunkt. Ein Springbrunnen in der Mitte des Platzes und die zahlreichen Bäume spenden an heißen Tage Kühle. Restaurants, Bars und Museen säumen den Praça XV de Novembro und laden zum Verweilen ein.

Praça Marechal Floriano

Der Praça Marechal Floriano ist das Herz von Rio de Janeiro. Bis 1976 stand hier der Palácio Monroe, der Sitz des Senats war. Heute finden hier die meisten politischen Demonstrationen statt.

Jardim Botânico

Der Jardim Botânico ist eine grüne Oase inmitten von Rio. Tropische Pflanzen wie Königspalmen und Bambus bieten einen Ort der Erholung und sind der Lebensraum von Tukanen und anderen außergewöhnlichen Vögeln. Im Jardim Botânico können Sie sich von der Hektik in der Stadt erholen und neue Kräfte sammeln.

Sitio Roberto Burle Marx

Der Sitio Roberto Burle Marx gibt Einblick in das Schaffen des berühmten Landschaftsarchitekten. Burle Marx hat den Parque do Flamenco und die bekannten Motive der Bürgersteige von Copacabana entworfen. Unzählige Grünanlagen in der Hauptstadt Brasília sind von ihm geplant worden. Der Sitio Roberto Burle Marx umfasst das Haus des Landschaftsarchitekten, einen riesigen Garten, eine Kapelle aus dem 17. Jahrhundert und ein Atelier mit Marx‘ Werken. Der Garten ist 365 qm² groß, tausende verschiedener Pflanzen wachsen hier. In der Kapelle können verliebte Paare sich das Jawort geben.

Parque Nacional da Tijuca

Der Parque Nacional da Tijuca ist der größte Stadtwald der Welt. Mitten in Rio erstereckt sich der Parque Nacional da Tijuca über 32 qm. Tropische Pflanzen und exotische Tiere warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Auch für Sportbegeisterte hat der Stadtwald einiges zu bieten. Felsenklettern und Drachenfliegen gehören zu den Angeboten.

Parque Lage

Der Parque Lage ist ein romantisch-verträumter Park, in dem die letzten Reste des atlantischen Urwalds erhalten sind. Inmitten des Parks liegt die Kunstschule von Rio. Dort finden Konzerte und Aufführungen statt. Im Innenhof befindet sich ein herrliches Café.

Zuckerhut

ZuckerhutDer Zuckerhut ist 395 m hoch und hat seinen Namen seiner Form zu verdanken. Eine Seilbahn führt auf den Gipfel. Vom Zuckerhut aus genießen Sie eine unglaubliche Aussicht auf Rio de Janeiro. Die Copacabana, der Corcovado und die Küste Brasiliens bieten ein prachtvolles Bild. Auf dem Zuckerhut kann man einzigartige Sonnenuntergänge erleben.

Museu Histórico Nacional de Rio

Das Museu Histórico Nacional de Rio befindet sich in der Nähe des Praça João Paulo in einem ehemaligen Fort. Die Geschichte Brasiliens wird in dem Museum lebendig. Gemälde, höfische Wagen, der Thron von Pedro II. und viele weitere unschätzbar wertvolle Schätze der Geschichte werden hier ausgestellt.

Museu Nacional de Belas Artes

Das Museu Nacional de Belas Artes besitzt eine der größten Gemäldesammlungen von ganz Brasilien. Über 16.000 Kunstwerke können hier bewundert werden. Darunter befinden sich die Werke der großen brasilianischen Meister des 19. Jahrhunderts, wie z.B. Bilder von Victor Mereilles und Pedro Américo. Italienische Barockgemälde sind ebenfalls Teil der Ausstellung und auch moderne Kunstwerke werden ausgestellt. Zudem gibt es wechselnde Sonderausstellungen, die oft besonders interessant sind.

Museu de Arte Moderna

Das Museu de Arte Moderna befindet sich in dem von Burle Marx gestalteten Parque do Flamengo. Gemälde und Skulpturen der modernen Kunst sind Teil der Ausstellung. Zu den Highlights zählen Werke von Picasso, Brancusi und Rodin.

Museu Chácara do Céu

Im Museu Chácara do Céu ist die Sammlung des Mäzen Raimundo de Castro Maya (1894-1968) beheimatet. Er war ein eifriger Sammler und großer Kunstexperte. Neben beeindruckenden Werken der modernen brasilianischen Kunst sind hier Gemälde von Picasso, Dali und Matisse zu bewundern.

Museu da República

Das Museu da República gibt einen beeindruckenden Einblick in die politische Geschichte Rio de Janeiros. Es befindet sich im 1857 erbauten Palácio do Catete, dem ehemaligen Palast des Präsidenten der Republik. Zu den schönsten Räumen zählen der prächtige Konzertsaal, der maurische Saal sowie die Privatkapelle im 1. Stock. Ein Bankettsaal mit gedecktem Tisch bringt die Besucher zum Staunen. Fotos und private Objekte ehemaliger Präsidenten gehören zu den Ausstellungsstücken, die sich in den einstigen Privatwohnungen befinden. Der Raum, in dem Präsident Vargas 1954 Selbstmord beging, ist seitdem unverändert geblieben. Im Palácio do Catete finden darüber hinaus immer wieder faszinierende klassische Konzerte statt.

Museu do Folclore Edson Carneiro

Im Museu do Folclore Edson Carneiro kann man den Traditionen des brasilianischen Volkes ganz nahe kommen. Farbenfrohe und außergewöhnliche Handwerkskunst prägt die Ausstellung. Das Museu do Folclore Edson Carneiro enthält Werke aus ganz Brasilien. Stoffe, Holz- und Tonarbeiten sowie viele andere Stücke aus der Volkskunst machen dieses Museum zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Oi Futuro

Der Telefonanbieter Telemar eröffnete 2005 das Oi Futuro. Es beinhaltet ein Telekommunikationsmuseum, in dem von alten Telefonzellen bis zum neuesten Handy alles zu sehen ist. Besonders interessant sind die High-Tech-Kabinen, in denen man selbst sensorische Versuche starten kann. Außerdem gibt es eine Kunstaustellung mit Werken von brasilianischen und internationalen Künstlern. Im 1. Stock befindet sich ein Cyber-Café. Außerdem sind zwei Theater- und Kinosäle in das Oi Futuro integriert.

Instituto Moreira Salles

Der Bankier Moreira Salles gründete die Stiftung Instituto Moreira Salles, die im ehemaligen Wohnhaus der Familie ansässig ist. Der dazugehörige Garten wurde von Burle Marx gestaltet. Die Stiftung umfasst die größte Fotosammlung Brasiliens. Außerdem finden wechselnde Kunstausstellungen statt. Im Instituto Moreira Salles gibt es eine Buchhandlung und ein kleines Café.

Museu do Açude

Das Museu do Açude befindet sich in einem herrlichen Gebäude aus der Kolonialzeit. Die Ausstellung ist der asiatischen Kunst und dem Kunstgewerbe gewidmet. Außerdem finden hier regelmäßig wechselnde Austellungen aktueller Künstler statt. Prächtige Azulejos schmücken das Anwesen.

Centro Cultural Banco do Brasil

Das Centro Cultural Banco do Brasil ist ein Bankmuseum im ehemaligen Gebäude der Banco do Brasil. Eine prächtige Glaskuppel schmückt das Dach. Besucher betreten zuerst eine beeindruckende Marmorhalle. Neben der Austellung in den luxuriösen Büroräumen bietet das Centro Cultural Banco do Brasil noch andere kulturelle Highlights. Theateraufführungen und Filmfestivals finden hier statt. Außerdem sind eine kleine Buchhandlung und ein Café in dem Gebäude ansässig.

Casa França-Brasil

Das Casa França-Brasil besindet sich in der ehemaligen Handelshalle. Der portugiesische König João VI. ließ das Gebäude 1819 errichten. Internationale und nationale Ausstellungen, Konzerte und Theateraufführungen gehören zum Programm.

Theatro Municipal de Rio

Theatro MunicipalDie Pariser Oper diente als Vorbild beim Bau des Theatro Municipal de Rio. Das Gebäude stammt aus dem Jahre 1905 und wurde ausnahmslos mit Materialien errichtet, die aus Europa importiert wurden. Der Aufführungssaal bietet Platz für mehr als 2000 Besucher. Empfehlenswert ist es, an einer Führung durch das prächtige Gebäude teilzunehmen.

Real Gabinete Português de Leitura

In einem neogotischen Prachtbau ist die Bibliothek Real Gabinete Português de Leitura untergebracht. Portugiesische Einwanderer gründeten die Bibliothek 1837. Der hohe Lesesaal ist mit farbigen Glasfenstern ausgestattet, so dass hier eine ganz besondere Atmosphäre entsteht. Alte Bücher reihen sich in hohen Regalen aneinander und erschaffen ein Paradies für jeden Bücherfreund.

Parque das Ruínas

Inmitten des Parque das Ruínas liegt eine herrschaftliche Villa, die heute als Kulturzentrum genutzt wird. Zahlreiche Konzerte und andere Veranstaltungen finden hier statt.

Igreja de N. S. da Candelária

Die Igreja de N. S. da Candelária wurde 1775 von einem Kapitän erbaut, der seine Dankbarkeit dafür ausdrücken wollte, dass er einen Schiffbruch überlebt hat. Eine Kalksteinkuppel schmückt das Dach der Kirche und ein imposantes Bronzeportal führt in den prächtigen Innenraum. Neoklassizistische und barocke Elemente verzieren das Innere der Igreja de N. S. da Candelária.

Igreja da Ordem Terceira de São Francisco da Penitência

Die Igreja da Ordem Terceira de São Francisco da Penitência ist eine prächtige Kirche aus dem 18. Jahrhundert im Stil des Barock. Vergoldetes Holz lässt das Gotteshaus in einem scheinenden Glanz erstrahlen. Besondere Beachtung verdient das Deckengemälde. Es wurde von Caetano da Costa Coelho geschaffen und zeigt die Apotheose des Heiligen Franz. Das Deckengemälde ist die erste perspektivische Darstellung in der Kunstgeschichte Brasiliens. Am Eingang der Igreja da Ordem Terceira de São Francisco da Penitência befindet sich ein kleines Museum mit Heiligenfiguren, die bei der Aschermittwochsprozession zum Einsatz kommen.

Convento et Igreja de Santo Antônio

Convento et Igreja de Santo Antônio liegen nahe beim Largo da Carioca. Das Kloster und die Kirche zählen zu den schönsten kirchlichen Stätten in ganz Brasilien. Kunstvolle Gemälde zieren die Decke der Kirche. Die Apsis ist mit einem feinen Goldüberzug verziert. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts fanden die Einwohner von Rio in den Mauern des Klosters Schutz vor den französischen Eroberern.

Catedral Metropolitana de São Sebastião

Die Catedral Metropolitana de São Sebastião ist ein Gotteshaus mit einer sehr modernen Architektur. Edgar de Oliveira da Fonseca entwarf die Pläne für die Kirche. Die Catedral Metropolitana de São Sebastião sieht aus wie ein riesiger Metallkonus. Das Gebäude ist 106 m hoch unt verfügt über einen Durchmesser von 98 m. Das Hauptportal der Catedral Metropolitana de São Sebastião ist 18 m hoch und mit Bronzereliefs verziert. Der Innenraum bietet 20.000 Besuchern Platz und wirkt auf den ersten Blick unstrukturiert. Im Untergeschoss befindet sich ein Museum für sakrale Kunst.

Mosteiro de São Bento de Rio

Das Gotteshaus Mosteiro de São Bento de Rio liegt auf einem Hügel nahe des Praça Mauá. Von außen sieht die Kirche eher schlicht aus, aber wenn man den Innenraum betritt, ist man überwältigt. Die Wände sind komplett mit vergoldeten Holzverzierungen verkleidet. Der Boden besteht aus schimmerndem Marmor. Die barocke Pracht des Mosteiro de São Bento de Rio wird auch Sie in Ihren Bann ziehen.

Igreja de N. S. da Glória do Outeiro

Die Igreja de N. S. da Glória do Outeiro wurde 1739 erbaut und liegt im Stadtteil Glória. Sie ist damit eine der ältesten Kirchen in Rio. Von der Igreja de N. S. da Glória do Outeiro aus hat man einen wunderbaren Blick auf den Hafen und den Parque do Flamengo.

Feira Nordestina

Feira Nordestina ist ein enormer Markt in Rio de Janeiro. Hier bekommt man alles, was das Herz begehrt: Lebensmittel, Kleidung, Kunsthandwerk und vieles mehr. Zahlreiche Bars und Essensstände laden zu einer Stärkung ein.

Hotline
Die Brasilien-Spezialisten von TravelScout24 stehen Ihnen bei Fragen zu Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr:9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So:10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos